Vorstellungsgespräch

Heute kommen die Neuen: Onboarding – ein Buch mit sieben Siegeln?

Hat Ihr Unternehmen einen Bewerber für sich gewonnen und ist der Vertrag unterschrieben, dann endet die Candidate Experience – und es beginnt die Employee Experience. Ihr Startpunkt ist das Onboarding. In dieser Phase zeigt sich, ob die Verheißungen im Zuge des Employer Brandings tatsächlich das halten, was sie versprechen. Wenn nicht, könnten sich die Wege schneller wieder trennen als gedacht. 

Onboarding – Neue Mitarbeiter an Bord des Unternehmen holen

Wer im Recruiting-Prozess umworben wurde und in ständigem Austausch mit dem künftigen Arbeitgeber stand, der erwartet auch für die anschließende Zeit eine intensive Kommunikation, transparente Informationen, Wertschätzung und Hilfestellung. Häufig beginnt das Onboarding schon vor dem ersten Arbeitstag. Informationen zum Ablauf der ersten Woche und der Kontakt zu Ansprechpartnern liegen oftmals noch vor dem eigentlichen Job-Auftakt. Auf diese Weise lassen sich Fragen im Vorfeld klären. Zudem weiß der neue Mitarbeiter von Anfang an, was ihn erwartet und wo er – bei Bedarf – Unterstützung findet. 

Die Realität sieht häufig ganz anders aus: praktisch finden fast 40% der Neuen am ersten Arbeitstag nicht einmal einen vollständig eingerichteten Arbeitsplatz vor. Ein Onboarding-Gespräch wurde nur mit jedem zweiten neuen Mitarbeiter geführt. 

So optimieren Sie Ihre Onboarding-Prozesse

Um das Onboarding zu optimieren und entsprechende Workflows zu definieren, kann softwaregestütztes HR-Management helfen. Über die IT-Lösung kann der neue Mitarbeiter jederzeit relevante Informationen nachschlagen oder Ansprechpartner finden. Er bekommt einen Fahrplan für die ersten Wochen im neuen Unternehmen an die Hand und sieht jederzeit, wo er sich auf dem Weg zur finalen Einarbeitung derzeit befindet. Technisch ist das kein Problem. Lediglich das Bewusstsein für die Mehrwerte von HR-Management-Lösungen fehlt in den Personalabteilungen offenbar noch. Laut „RecruitingTrends“ stoßen nur ein Drittel der Unternehmen ihre Onboarding-Prozesse IT-gestützt an – selbst dann, wenn die dafür erforderlichen Software-Lösungen bereits implementiert sind oder als Teil des von Bewerbermanagement-Lösungen vorliegen. Damit bleiben wertvolle Mehrwerte auf der Strecke. Eine intensive Beratung oder ein Coaching baut Skepsis ab, schließlich sorgen standardisierte Workflows für Transparenz, tragen zu mehr Zufriedenheit bei und wirken motivierend. Vor diesem Hintergrund sind sie ein wesentlicher Bestandteil der Mitarbeiterbindung, auch über den Bewerbungs- und Onboarding-Prozess hinaus.  

OnboardenMehr Informationen im neuen Leitfaden

Schaffen Sie einen Eintrittsprozess, der ab Vertragsunterzeichnung für eine umfassende Integration ins Unternehmen und eine gute Einarbeitung sorgt.

Leitfaden "Onboarding".

* indicates required field